Your Cart

Your cart is currently empty.

Continue browsing here.

Search for products on our site

Black Week Extended - Bis 60% auf Yogawear

Black Week Extended - Bis 60% auf Yogawear

Die perfekte Yogawear

Feb 16, 2022

  • Yoga

Die perfekte Yogawear: Nachhaltigkeit trifft auf Komfort

Wir Yogis sind Weltverbesserer. Das bedeutet, dass für Menschen, die regelmäßig Yoga machen, Werte wie Transparenz, Fairness und Umweltbewusstsein ganz hoch im Kurs stehen. Das liegt daran, dass sich oftmals Menschen mit einer ausgeprägten moralischen Grundhaltung dazu entscheiden, Yoga zu praktizieren.

Ehrlich gesagt wundert uns das nicht. Denn Yoga ist mehr als nur ein Sport. Vielmehr ist es eine Philosophie, eine Lebenseinstellung. So unterschiedlich wir Yogatreibenden auch sind, haben wir alle etwas gemeinsam. Uns verbindet der Wunsch, uns selbst und unsere Umwelt in Einklang zu bringen.

Wie wäre es denn da, wenn wir dieses Thema im Kontext Yoga ganzheitlich angehen? Denn neben nachhaltigen Yogamatten und Accessoires findest Du mittlerweile auch zahlreiche Kleidungsstücke, die den höchsten Ansprüchen von uns Yogis genügen.

An dieser Stelle möchten wir Dir daher einige Tipps an die Hand geben, mit denen Du das perfekte Outfit für Deine Yoga-Sessions findest.

Yoga und Nachhaltigkeit

Was ziehe ich bei meinem Yoga-Workout an?

Bei jedem Workout stellt sich die Frage nach dem perfekten Outfit. Dabei kommt es nicht in erster Linie darauf an, wie Deine Yogawear aussieht. Viel wichtiger ist, dass Deine Kleidung jede Deiner Bewegungen mitmacht und Dich nicht einschränkt.

Gerade beim Yoga ist das durchaus ein Thema. Denn die unschöne Erfahrung, dass die Nähte bei einer schicken Sportleggins nachgeben oder der Gummibund einengt, haben wohl die meisten Yogis unter uns schon einmal gemacht.

Wenn Du Dich also viel bewegst, ist entscheidend, dass Deine Sportswear bequem sitzt und das Material flexibel und belastbar ist. Falls Du diese wunderbaren Eigenschaften vereint in einem hochwertigen Outfit findest, das auch optisch überzeugt, hast Du einen Volltreffer gelandet.

Welche Kleidungsstücke Du für Deine Yoga-Session benötigst? Optimalerweise solltest Du eine Sportleggins und ein bequemes Shirt mit einem (Sport-)Slip und einem Sport-BH kombinieren. Dieser sollte auf Deine Körbchengröße abgestimmt genügend Halt bieten.

Damit Du sowohl schweißtreibende Workouts als auch entspannende Sessions genießen kannst, eignen sich atmungsaktive Materialien optimal.

Warum sollte ich auf nachhaltige Yogakleidung setzen?

Nachhaltige Yogakleidung ist ein wahrer Glücksfall für die Umwelt. Denn bei der Herstellung wird auf Ressourcenschonung gesetzt. Marken, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben, bekennen sich zu verantwortungsbewusstem Umgang mit Rohstoffen und Energieverbrauch.

Zudem setzen sie auf eine Wertschöpfungskette, die von Anfang bis zum Ende konsequent umgesetzt wird. Das heißt: wirklich nachhaltig bedeutet, dass sowohl die Umwelt als auch die Mitarbeiter fair behandelt werden. Ganz egal, ob diese in der Design-Abteilung oder an der Nähmaschine sitzen.

Neben dem positiven Einfluss auf Deinen ökologischen und sozialen Fußabdruck bietet Dir nachhaltige Yogawear weitere Vorteile. Denn die Textilien, die hier verwendet werden, werden strengen Qualitätskontrollen unterzogen.

Während in Fast-Fashion-Produkten häufig jede Menge Schadstoffe nachweisbar sind, sind diese in kontrollierten Kleidungsstücken nicht zu finden. Die Bezeichnung Yoga Kleidung nachhaltig steht also gewissermaßen für sichere Textilien – völlig ohne Rückstände, die schädlich für Deinen Körper sind.

Du kannst Dich also mit einem guten Gewissen und einem angenehmen Körpergefühl rundum wohlfühlen. Eine Übersicht passender Angebote hat Utopia zusammengestellt.

Für Dich und die Umwelt

Wie sieht die perfekte Activewear für Yoga aus?

Nachhaltigkeit ist auch bei Kleidung ein Thema, das sehr breit gefasst ist. Nicht immer ist unmittelbar erkennbar, ob und wie gut der Anspruch an ressourcenschonende und sozial gerechte Fashion-Produktion wirklich umgesetzt wird.

Ein gutes Indiz ist ein näherer Blick auf den sogenannten Waschzettel. Denn das kleine Textilschildchen in den Kleidungsstücken gibt Dir eine exakte Aufschlüsselung der verwendeten Materialien. Für umweltfreundliche Activewear eignen sich die unterschiedlichsten Materialien:

  • Bio-Baumwolle: Baumwolle aus ökologischem Anbau ist der Klassiker unter hochwertigen Stoffen. Das Material saugt Schweiß auf. Alternativ hält es bei entspannteren Yoga-Sessions - und beim Outdoor-Yoga - schön warm.
  • Bambusfaser: Bambus ist der Alleskönner unter den Rohstoffen. Denn er kann zu zahlreichen Dingen wie Gebrauchsgegenständen und Lebensmitteln verarbeitet werden und wächst extrem schnell nach. Auch in Form von Stoff überzeugt Bambus. Die Eigenschaften ähneln denen der Baumwolle.
  • Hightech-Stoffe: Kunstfaser ist elastisch, schnell trocknend und schweißabweisend. Allerdings steht es auch etwas im Verruf, da Kunststoff unfassbar ressourcenaufwendig hergestellt wird und zudem umweltschädlich ist. Eine leistungsstarke und verlässliche Alternative bieten Textilien aus recycelter Kunstfaser. Diese sparen bei der Herstellung Energie und Rohstoffe ein und werden zudem oftmals aus alten PET-Flaschen und Ähnlichem gewonnen, die aus Ozeanen gefischt wurden.
  • Tencel: Diese Faser wird aus Holz gewonnen und industriell verarbeitet. Durch einen geschlossenen Kreislauf bei der Herstellung ist das Material besonders umweltfreundlich. Außerdem fühlt es sich auf der Haut an wie Seide.
  • Merinowolle: Die Wolle der Merinoschafe ist ein wahres Multitalent für Kleidung. Denn das Material nimmt kaum Gerüche auf, leitet Feuchtigkeit ab und sorgt für ein angenehmes Hautklima. Wichtig ist allerdings, auf die Herkunft der Merinowolle zu achten: Ohne „Mulesing“ – eine Methode, bei der das Hinterteil der Schafe beschnitten wird – ist hier ein entscheidendes Kriterium.

Zugegeben, die Auswahl ist riesig. Aber ihre Daseinsberechtigung haben alle dieser Textilien. Welche davon für Dich passen, ist Geschmackssache. Wenn Du beispielsweise eher aktive Sessions bevorzugst, profitierst Du gegebenenfalls am meisten von Funktionsmaterialien. Für Relax-Sessions hingegen sollten Deine Fashion-Pieces eher wärmend sein.

Yogawear Organic: darauf solltest Du achten

Nun fragst Du Dich, welche Eigenschaften Dein Outfit idealerweise aufweisen sollte? Unserer Erfahrung nach sollte die perfekte Yogawear …

  • … bequem sitzen und einen guten Schnitt haben. Zu eng, zu weit, zu tiefer Ausschnitt oder Sitz des Bundes – in der passenden, nachhaltigen Sportswear fühlst Du Dich jederzeit wohl. Probiere verschiedene Schnitte und Passformen aus, um diejenigen zu finden, die zu Dir und Deinen Ansprüchen passen.
  • … aus einem Material bestehen, das angenehm auf der Haut ist. Während die einen natürliche Materialien bevorzugen, setzen andere bewusst auf Funktionstextilien. Das ist immer eine Frage der persönlichen Vorlieben und Anwendungsfälle.
  • … keine unerwünschten Einblicke bieten. Leider gibt es im Bereich Sportkleidung sehr viele Produkte, die nicht blickdicht sind. Teste also immer vor einem Spiegel oder vor einer vertrauten Person verschiedene Bewegungen aus, um zu prüfen, ob der Stoff hält, was er verspricht.
  • … zu Dir passen. Ob gedeckte Farben, bunte Muster oder Statement-Sprüche – unterstreiche mit Deiner Yogakleidung Deine Persönlichkeit. Come as you are! Denn was ist schöner, als sich authentisch geben zu können?
  • … ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Auch wenn hochwertige Kleidung aus nachhaltigen Materialien etwas mehr kosten darf, sollte der Preis gerechtfertigt sein. Einen guten Hinweis liefert Dir hier immer ein transparenter Auftritt der Hersteller. Weisen sie beispielsweise im Onlineshop darauf hin, dass sie Geld in Hilfsprojekte investieren, ihre Rohstoffe aus einem besonders ökologischen Anbau beziehen oder ein innovatives Herstellungsverfahren nutzen? Dann kann das durchaus die Preisgestaltung erklären.

Nachhaltige Yogakleidung: sinnvoll investiertes Geld

Du siehst: Nachhaltigkeit ist ein ganzheitlicher Anspruch. Auch für nachhaltige Sportswear bedeutet das, dass Du beim Kauf eines gutes Gefühl haben darfst und sollst. Durch Deinen Kauf guter Yogawear tust Du der Umwelt und den Menschen hinter den Produkten etwas Gutes.

Dir selbst natürlich auch: Denn die Investition in die perfekte Yogawear ist gleichzeitig eine Investition in Dein eigenes Wohlbefinden. Ein schöner Nebeneffekt: Hochwertige Yogakleidung ist wesentlich langlebiger als die günstigen Alternativen. Wenn Du also erstmal die passenden Kleidungsstücke für Dich identifiziert hast, darfst Du Dich darauf freuen, diese lange Zeit nach Lust und Laune nutzen zu können. Gönn’ Dir und Deiner Umwelt also doch ein oder zwei Weltverbesserer-Outfits – ihr habt es verdient.

Yoga mit gutem Gewissen